Das Ersttrimesterscreening (häufig auch als Nackentransparenz- oder NT-Messung bezeichnet) ist eine neuere, völlig komplikationslose Untersuchung in der 11. bis 14. Schwangerschaftswoche mit der es gelingt, sehr präzise Hinweise auf das Vorliegen von Chromosomenstörungen oder anderen Erkrankungen Ihres Babys zu erhalten. Mittels hochauflösendem Ultraschall wird eine Flüssigkeitsansammlung im Nacken des Kindes exakt ausgemessen. Außerdem werden 2 Laborwerte aus dem mütterlichen Blut bestimmt (Beta-HCG, PAPP-A). Nach computertechnischer Auswertung der Untersuchungsergebnisse läßt sich nun eine exakte statistische Berechnung Ihres individuellen Risikos für die häufigsten Chromosomenanomalien ermitteln. Das Ergebnis kann Ihnen bereits am Folgetag der Untersuchung mitgeteilt werden. Das Verfahren hat im Gegensatz zur Fruchtwasseruntersuchung keinerlei Risiken für Mutter und Kind.